Unser Verlagsrezept

Zutaten

  1. Eine große Dose «Schräg».

  2. Einen bekennenenden Kretabergsteiger, Jahrgang 1975, Vielbücherleser, dekorierter Dipl. Ing. für Medientechnik (FH) mit jeder Menge Verlagserfahrung und Affinität zum gedruckten Wort.

  3. 2½ Messerspitzchen Humor.

  4. Einen fanatischen Freizeitkoch, Jahrgang 1976, unbelesener Autor, Kaufmann mit dem Hang zur Buchhalterei, Dadaist und Antischmerzlyriker.

  5. Einen verständnisvollen Sack Fairness für die schreibende Zunft.

Zubereitung

Man bestreiche den Kretabergsteiger mit Layout, Satz, Graphik und der Druckvorstufe. Dann ab ins Töpfchen. Der Freizeitkoch wird mit dem Autorengehabe, Kalkulation, Vertragsgestaltung und dem rechtlichen Zeugs glasiert. Ebenfalls ab ins Kochutensil. 
Nun muss man mehrere Jahre rühren. Mal schneller, mal gaaaanz langsam. Die fertige Masse wird anschließend zwei bis siebzehn Monate ziemlich heiß gebacken. Den Schrägverlag dann ruckzuck aus dem Ofen nehmen und seitenweise servieren.